Wir hatten Euch ja versprochen, über unser neues Projekt zu berichten.
Nun ist es soweit.

Aus Gründen, die jeder nachvollziehen kann, werden wir erst mal die Namen der Tierschützer und den genauen Ort nicht bekannt geben.
Wir bewegen uns in Richtung Izmir, genauer gesagt in ein Fischerdorf in der Nähe von Karaburun.
Dort kümmern sich Claudia und Monika um Strassentiere.
Die beiden Frauen haben, genau wie fast alle Tierschützer schon Höhen und Tiefen erlebt, umso mehr freuen wir uns, sie und ihren kleinen Verein unterstützen zu dürfen.
Sie betreiben nachhaltigen Tierschutz, heisst, sie vermitteln nicht, sondern kümmern sich ausschliesslich um die Fütterung, medizinische Versorgung und Kastration der Strassentiere. Unter anderem versorgt Monika ein Rudel Fischerhunde in den Bergen, Claudia versorgt in ihrer Gegend die Strassenhunde.
Des weiteren helfen beide einem alten Mann, Ahmed, der sein ganzes dürftiges Geld für Strassenkatzen opfert.
Auch ihn würden wir gerne mit unterstützen.
Wir möchten versuchen, nach und nach die Hunde und Katzen, soweit noch nicht geschehen, zu kastrieren und an den Futterstellen mit zu versorgen.
Es wird daher keine niedlichen Welpen Bilder, oder skandalträchtige Geschichten geben, wir hoffen aber trotzdem, das Ihr uns weiter unterstützt- mit Futterpatenschaften, Kastrationspatenschaften oder Sachspenden.

Natürlich werden wir den ein oder anderen Hund in ein schönes Zuhause vermitteln, aber vorerst nicht aus der Türkei.
Die Gründe dürften hinreichend bekannt sein. Wir möchten uns auf Kastrationen und die Versorgung der Tiere vor Ort an den Futterstellen konzentrieren, denn nur so wird irgendwann das Elend eingedämmt.