Ganz kurz in eigener Sache:

Wir sind ein junger und kleiner Verein.
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nicht jede Anfrage sofort beantworten können.

Wir alle sind berufstätig, haben Familie, eigene Tiere und engagieren uns ehrenamtlich für den Verein. Unsere Freizeit opfern wir gern für Tiere, die unsere Hilfe brauchen – manchmal Tag und Nacht. Leider ist das Elend jedoch oft so unerträglich, dass wir immer wieder an unsere Grenzen stoßen. Es erfüllt uns um so mehr mit Freude und Stolz, wenn einer unserer Hunde wiedermal in eine tolle Familie umziehen durfte.

Danke, dass Sie sich die Mühe machen, unsere Infos zum Vermittlungsablauf ausführlich zu lesen.

Ihr Schattenpfoten-Team

schattenpfoten_logo_paragraph11

Vermittlungsablauf

In der Regel finden wir unsere Schützlinge verletzt oder streunend auf der Straße, oder sie werden vor dem Tor „entsorgt“. Somit können wir fast nichts über ihre Vorgeschichte erzählen, jedoch haben fast alle negative Erfahrungen mit Menschen, insbesondere mit Männern gemacht.
Dies bedeutet: Einfach wird es mit Sicherheit nicht, und viel Arbeit wird es auch werden.
Viele Hunde müssen erst wieder lernen, dem Menschen zu vertrauen. Und das dauert seine Zeit. Manchmal Wochen, manchmal Monate. Wer sich dessen nicht bewusst ist oder einen „perfekten, fertigen“ Hund sucht, ist bei uns falsch.
Unsere Hunde bringen wenig mit wenn sie hier in Deutschland ankommen:

Sie können noch keine Kommandos.
Sie fahren nicht Auto – sie kennen es noch nicht.
Sie sind nicht leinenführig.
Sie sind nicht stubenrein.
Sie können nicht alleine bleiben.
Sie sind nicht frisch gewaschen und geföhnt.
Die meisten haben noch nie ein Haus von innen gesehen.

Doch keine Angst, bis jetzt haben es noch alle Hunde geschafft, sich anzupassen und mit ihren Familien ein tolles Team zu bilden.

vermittlungsablauf

1. Pflegestelle

Wir verfügen hier in Deutschland über gute und erfahrene Pflegestellen.
Prinzipiell kommen unsere Tiere immer erst auf diese Stellen und werden von dort aus auf ihr neues Zuhause vorbereitet und über Schattenpfoten eV in ihre neue Familie vermittelt.
Die Pflegestelle wird nach erfolgter Vermittlung für mindestens zwei Wochen nicht besetzt, für den Fall, dass der Hund zurückkommen sollte, aus was für Gründen auch immer.
Sollten alle Stellen besetzt sein, bitten wir um Verständnis dass so einige Wartezeiten auftreten können, bis wieder eine Pflegestelle für Ihren auserwählten Liebling neu belegt werden kann.

2. Vorkontrolle

Sie haben den Kontakt mit uns aufgenommen und das erste Gespräch verlief positiv?
Dann besuchen wir Sie und machen eine Vorkontrolle, da es für uns wichtig ist, dass unsere Hunde ein liebes, verantwortungsvolles und dauerhaftes Zuhause bekommen.

3. Kennenlernen des Hundes

Ist die Vorkontrolle positiv verlaufen, werden wir Sie einladen, den Hund auf der Pflegestelle zu besuchen, nicht einmal, nicht zweimal, sondern mehrmals, damit wir und Sie selbst sehen können ob die Chemie zwischen Ihnen und dem Hund stimmt.

4. Abschluss des Schutzvertrags

Haben wir das alles erfolgreich hinter uns, und haben alle ein gutes Gefühl, steht einem Umzug nichts mehr im Weg.
Der Schutzvertrag wird abgeschlossen, die Schutzgebühr bezahlt, und dann kann Ihr neues Leben mit Ihrem vierbeinigen Freund beginnen.

Häufig angesprochene Themen

Katzenverträglichkeit:

Das ist eine gute Frage, die wir leider so nicht beantworten können, weil wir Ihre Katze nicht kennen und nicht einschätzen können.
Kennt Ihre Katze Hunde?
Mag Ihre Katze Hunde?
Ist Ihnen bewusst, dass es Protestreaktionen der Katze geben kann bis diese den Hund akzeptiert?
Sind Sie bereit dem Hund klar zu machen, dass die Katze zu Ihnen gehört und nicht angegriffen wird und kein Spielzeug ist?
In der Regel, bei korrekter Führung durch den Besitzer, werden sich beide arrangieren.
Dieses kann aber Monate dauern – also bitte nicht gleich aufgeben!

Kinderverträglichkeit:

Größere Kinder sind in der Regel kein Problem, wenn sie wissen wie man mit Tieren umgeht. Wir behalten uns vor, dieses individuell, gemeinsam mit Ihnen, zu entscheiden.

Krankheiten:

Unsere Hunde sind kastriert , gechipt, besitzen einen Impf-Ausweis und sind geimpft gegen Tollwut, Staupe, Hepatitis contagiosa canis, Parvovirose  und Leptospirose. Sie sind regelmässig entwurmt und auch gegen Zecken behandelt.

Natürlich ist das Thema Mittelmeerkrankheiten bei Hunden aus Osteuropa ein oft diskutiertes Thema. Sie müssen wissen, das Ihr Hund das mitbringen kann. Bitte informieren Sie sich nicht NUR bei uns, sondern lesen Sie auch zusätzlich im Internet nach. Vor allem Leishmaniose ist ein strittiges Thema. Auch wenn es einige Vereine behaupten, es gibt keine zuverlässigen Tests, die Leishmaniose nachweisen können. Die Inkubationszeit von Leishmaniose kann 7 !! Jahre betragen und am Tag der Abfahrt kann sich der Hund noch infizieren. Sicherheit wird es nicht geben. Uns ist wichtig das Sie das wissen.

Schutzgebühr:

Über die Höhe der Schutzgebühr wird grundsätzlich nicht verhandelt.
Diese beträgt für einen Hund  380,-€ .
Die Tiere werden oft verletzt und mit starkem Parasitenbefall gefunden. Sie müssen ärztlich versorgt, gepflegt, gefüttert und kastriert werden. Auch muss der Hund zum guten Schluss mit dem Flieger von der Türkei nach Deutschland gebracht werden. Auch auf den Pflegestellen können Tierarztkosten entstehen.
Um diese Kosten nur annähernd zu decken, sind wir auf die o.g. Schutzgebühr angewiesen.

Weiteres dazu erfahren Sie auch gern auf persönliche Anfrage.